Finalisten und Jury des Richard Strauss Wettbewerbs. Foto: growpublic

Finalisten und Jury des Richard Strauss Wettbewerbs. Foto: growpublic

Richard-Strauss-Wettbewerb in München

13 junge Sängerinnen und Sänger waren zum Vorsingen beim Richard-Strauss-Wettbewerb in München eingeladen, sechs kamen ins Finale.

Preisträger des Richard-Strauss-Wettbewerbs in diesem Jahr ist der 26-jährige südkoreanische Bariton Jeong-Meen Ahn. Für den diesjährigen Richard-Strauss-Gesangswettbewerb waren Bewerbungen aus Deutschland, Dänemark, Korea und der Mongolei eingegangen, aus denen 13 Sängerinnen und Sänger für das Vorsingen ausgewählt wurden.

Die Jury setzte sich in diesem Jahr aus Altistin Gerhild Romberger, Elisabeth Ehlers (Künstler-Sekretariat am Gasteig), Uwe Schneider (General Manager der Akademie für Alte Musik Berlin) und Sebastian F. Schwarz, (Generaldirektor des Glyndebourne Festivals bis 2017, Betriebsdirektor am Theater an der Wien von 2008 – 2016) zusammen. Vorsitzender der Jury war Alexander Liebreich.

In der ersten Runde präsentierten die jungen Künstler ein 15-minütiges Programm mit Werken ihrer Wahl. Für die Finalrunde qualifizierten sich Josefine Göhmann/Sopran, Vero Miller/Mezzosopran, Anna Karmasin/Sopran, Jeong-Meen Ahn/Bariton, Valentina Stadler/Mezzosopran und Amelie Petrich/Sopran. Die zweite Wettbewerbsrunde war ausschließlich Werken von Richard Strauss vorbehalten.

Mit Arien und Szenen aus den Opern „Ariadne auf Naxos" und „Der Rosenkavalier" sowie Liedern von Richard Strauss bewiesen die Vortragenden, auf welch hohem Niveau sich der Wettbewerb bewegt. Gewinner in diesem Jahr ist der Bariton Jeong-Meen Ahn, der mit seiner Interpretation der Arie des Harlekin aus „Aridane auf Naxos" und vier Strauss-Liedern die Jury und auch das Publikum beeindruckte. Der Gewinner erhält die Richard-Strauss-Medaille, einen Geldpreis in Höhe von 3.000 Euro sowie ein Preisträgerkonzert in München im Herbst 2018. Der 1991 in Busan, Südkorea, geborene Bariton studierte an der Seoul National University Vokalmusik und setzte seine Ausbildung mit einem Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater in München fort. 2016 belegte er den 1. Platz bei der 29. Tokyo Music Competition und ebenfalls den 1. Platz bei der 26. Korean Voice Competition. Bühnen- und Konzerterfahrung sammelte er bisher im Rahmen zahlreicher universitärer Veranstaltungen, sowie im Februar 2018 bei „Happy Birthday, Lenny" am Münchner Prinzregententheater. Die Jury vergab zudem Förderpreise in Höhe von je 1.000 Euro an die Mezzosopranistinnen Vero Miller und Valentina Stadler, beide aus München.