Preisträgerkonzert des Schumann-Wettbewerbs 2016 in Zwickau. Bild: Gregor Lorenz

Preisträgerkonzert des Schumann-Wettbewerbs 2016 in Zwickau. Bild: Gregor Lorenz

Robert-Schumann-Wettbewerb

Auch wenn der nächste Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang erst in mehr als einem Jahr beginnt, sind Anmeldungen schon möglich.

 Zur letzten Auflage des Wettbewerbs waren im Jahr 2016 163 Pianisten und Sänger aus 31 Ländern nach Zwickau gekommen. Der 18. Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang findet vom 4. bis 14. Juni 2020 in Zwickau statt und richtet sich an talentierte Nachwuchskünstler. Eingeladen sind Pianistinnen und Pianisten, die nach dem 31. Dezember 1989 geboren sind, sowie Sängerinnen und Sänger, die nach dem 31. Dezember 1987 auf die Welt kamen. Die besten Künstler werden mit einer Gold-, Silber- oder Bronzemedaille ausgezeichnet, seit 1989 wird zudem ein eigener Liedbegleiter-Preis vergeben. Das Preisgeld aller Kategorien beträgt insgesamt rund 70.000 Euro. Die Anmeldung muss bis spätestens 15. Februar 2020 erfolgt sein. Schirmherr der Veranstaltung ist der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer.

Der Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang gehört zu den traditionsreichsten Musikwettbewerben weltweit. 1956 zunächst in Berlin ins Leben gerufen, findet er seit 1963 ausschließlich in Zwickau statt, seit 1996 im Vierjahresrhythmus. Die Rekordzahl des Jahres 2012, als sich 134 Künstler aus 29 Ländern dem musikalischen Vergleich stellten, konnte vier Jahr später noch übertroffen werden. Zu den Preisträgern der letzten Wettbewerbe gehören beispielsweise die Sängerinnen und Sänger Henriette Gödde (Deutschland), André Baleiro (Portugal), Anna Lucia Richter (Deutschland) oder Mauro Peter (Schweiz) sowie die Klaviervirtuosen Aljoša Jurinić (Kroatien) oder Mizuka Kano (Japan).

www.schumann-zwickau.de