Neue Lausitzer Philharmonie. Foto: Pawel Sosnowski

Neue Lausitzer Philharmonie. Foto: Pawel Sosnowski

Sachsen verbessert Bezahlung

Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange hat die Zuwendungsbescheide an Theater und Orchester zur besseren Bezahlung der Beschäftigten übergeben.

Der sächsische Landtag hat als Haushaltsgesetzgeber für die nächsten vier Jahre 40 Millionen Euro zusätzlich für die Kulturräume freigegeben. Davon sind 28 Millionen Euro (7 Millionen Euro pro Jahr) für die Anhebung der Gehälter der Tarifbeschäftigten an neun kommunalen Theatern und Orchestern sowie für die Erweiterung des Kulturangebotes dieser Einrichtungen vorgesehen. 12 Millionen Euro (3 Millionen Euro pro Jahr) kommen der Stärkung der anderen Kunstsparten in den Kulturräumen zugute.

Ein Beispiel für die reiche Musiklandschaft: Im 4. Philharmonischen Konzert der Neuen Lausitzer Philharmonie (Foto) werden im wahrsten Sinne des Wortes Grenzen überschritten und es wird ein Blick über den Gartenzaun geworfen. Erklingen werden Stücke deutscher, polnischer und tschechischer Komponisten getreu dem Motto des Konzerts »Interregio: Klingendes Dreiländereck«. Die Neue Lausitzer Philharmonie wird an fünf Terminen Konzerte in Görlitz, Zittau, Bautzen und Hoyerswerda spielen. Das erste Konzert findet am Freitag, 08.02., im Görlitzer Theater statt.