Das Württembergische Kammerorchester mit dem scheidenden Chrfdirigenten Ruben Gazarian. Foto: Fotostudio M42, Katja Zern & Thomas Frank

Das Württembergische Kammerorchester mit dem scheidenden Chrfdirigenten Ruben Gazarian. Foto: Fotostudio M42, Katja Zern & Thomas Frank

Scaglione folgt auf Gazarian

Case Scaglione wird zur im Sommer 2018 beginnenden Spielzeit neuer Chefdirgent des Württembergischen Kammerorchesters mit Sitz in Heilbronn.

Nicht nur talentiert und fokussiert sei er, er brenne auch für seine Arbeit, kommentierte die Intendantin des Württembergischen Kammerorchesters, Madeleine Landlinger, die Personalie Case Scaglione, der in einem Jahr Ruben Gazarian als Chefdirigent ablösen wird. Die Chemie zwischen dem 34-jährigen Amerikaner und dem Orchester habe von Anfang an gestimmt. Der Vertrag ist bis Sommer 2022 datiert. Nach Gazarian und Gründungsdirigent Jörg Faerber ist Scaglione damit der dritte musikalische Chef in der Geschichte des Ensembles, die 1960 begann. Scaglione wurde 1982 in Houston geboren, studierte bei David Zinman in Aspen, wo er den James-Conlon-Pires gewann. 2011 war er Preisträger der Solti-Foundation und wurde von James Levine als Stipendiat für Tanglewood ausgewählt. Im Jahr 2015 hat er seinen Arbeitsmittelpunkt nach Europa verlagert und lebt in Berlin. Gastdirigate führten ihn u. a. zu vielen asiatischen Orchestern.