Martin Grubinger. Foto: Felix Broede

Martin Grubinger. Foto: Felix Broede

Schlagzeug-Batterie in der Wackerhalle

Passau und Burghausen intensivieren die Kooperation für die Europäischen Wochen. Und Perkussionist Martin Grubinger bringt südliche Rhythmen nach Bayern.

Seit nun mehr 15 Jahren ist die Stadt Burghausen an der Salzach, die sich der weltlängsten Burg rühmt, Veranstaltungsort für die Festspiele Europäische Wochen Passau. Zunächst wurde nur ein Konzert in Burghausen angesiedelt, doch seit dem vergangenen Jahr hat die Stadt Burghausen mit den Europäischen Wochen Passau die Kooperation intensiviert. 2015 fanden vier Konzerte des Festspielbüros in Burghausen statt.

Doch so hochkarätige Künstler wie in diesem Jahr im Rahmen der 64. Europäischen Wochen Passau (17. Juni – 7. August 2016), vor allem so geballt, waren noch nie in Burghausen. Der Grund hierfür sei ganz einfach und schnell erklärt, sagt Intendant Peter Baumgardt: „Burghausen ist eine wunderschöne Stadt und verfügt über sensationell schöne Veranstaltungshäuser wie die Barockaula im Kurfürst-Maximilian-Gymnasium oder das Anker-Filmtheater in dem wir heuer auch einen Stummfilm mit Live-Klaviermusik zeigen.“ Außerdem stimme die Infrastruktur. „Und die Zusammenarbeit mit Burghausen klappt hervorragend. Warum sollten wir das nicht noch mehr ausnutzen“, scherzt Baumgardt. Insgesamt 33 Städte und Gemeinden in Ostbayern, Oberösterreich und Böhmen zählen zu den Festspielorten der Europäischen Wochen Passau.

Einige der Höhepunkte: Am Sonntag, 19. Juni 2016, kommt ECHO-Preisträger Nils Mönkemeyer mit seiner Viola um 19 Uhr in die Aula des Kurfürst-Maximilian Gymnasiums. Ein Abend, der unter dem Motto „Barroco Espanol“ steht. Der Bratschist Nils Mönkemeyer präsentiert eine Auswahl seiner Lieblingsstücke spanischer Komponisten des 17. und 18. Jahrhunderts.

Am Freitag, 8. Juli 2016, kommen Schlagwerker Martin Grubinger & The Percussive Planet
in die Wackerhalle. Das Multitalent bringt karibische Rhythmen nach Burghausen. Mit der „Latin Salsa Night“ lässt er es krachen: Vier Posaunen, acht Schlagzeuger und Perkussionisten sowie ein Klavier und ein E-Bass werden auf der Bühne stehen. Vor dem Konzert gibt es um 18.45 Uhr eine Einführung durch Schüler des hiesigen Kurfürst-Maximilian Gymnasiums.

Passend zur Jazzstadt Burghausen präsentiert Pianist Michael Wollny sein neues Album „Nachtfahrten“ am Sonntag, 31. Juli 2016, um 19 Uhr in der Aula des Kurfürst-Maximilian Gymnasiums. Der international erfolgreiche Jazz-Pianist und ECHO Jazz-Preisträger kommt zusammen mit Eric Schäfer am Schlagzeug und Christian Weber am Bass.