Der Star im Hintergrund: Elphi. Foto: Guido Bergmann

Der Star im Hintergrund: Elphi. Foto: Guido Bergmann

"Schön ist die Welt" vor G20-Elphi

Die Elbphilharmonie bleibt eine Attraktion für den Klassik-Markt. Das Eröffnungskonzert macht sich bestens in den Klassik-Charts. Dort ebenfalls vertreten: der "Schön ist die Welt"-Sound und ein etwas steifes "Dolce Vita".

Vor wenigen Tagen erst stand die Elbphilharmonie im Fokus der Weltöffentlichkeit, als die Teilnehmer des G20-Gipfels Beethovens Neunter Sinfonie lauschten. Nun verschafft sich das Hamburger Wahrzeichen abermals Gehör: Die DVD/Blu-ray „Elbphilharmonie Hamburg: Das Eröffnungskonzert“ debütiert als höchster Neueinsteiger auf Rang fünf der Offiziellen Deutschen Klassik-Charts, ermittelt von GfK Entertainment.

Mit „Elbphilharmonie First Recording - Brahms: Symphonies Nos. 3 & 4“ (Platz drei) sind Thomas Hengelbrock und das NDR Elbphilharmonieorchester noch ein zweites Mal dabei.

Beliebteste Klassik-Veröffentlichung bleibt Jay Alexanders Filmmusik-Zusammenstellung „Schön ist die Welt“, die zusammen mit dem Orchester der Kulturen unter der Leitung von Adrian Werum entstand. Jonas Kaufmann, das Orchestra del Teatro Massimo di Palermo und Dirigent Asher Fisch finden an zweiter Stelle Gefallen am „Dolce Vita“.

Mit seinen 40 Jahren ist Countertenor Max Emanuel Cencic bereits ein alter Hase im Geschäft, denn er sang schon als Kind die „Königin der Nacht“ und war Mitglied bei den Wiener Sängerknaben. In Händels Oper „Ottone“ rangiert er auf Platz sieben. Zwei Positionen dahinter werden Mendelssohns „Symphonies 1-5” vom Chamber Orchestra Of Europe, dem RIAS Kammerchor und Yannick Nézet-Séguin gelistet. Die Offiziellen Deutschen Klassik-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der monatlichen Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern.