Ian Bostridge. Foto: Sim Canetty-Clarke.

Ian Bostridge. Foto: Sim Canetty-Clarke.

Schubert-Lieder zur Gitarre

Der britische Tenor Ian Bostridge tritt gemeinsam mit der chinesischen Gitarristin Xuefei Yang auf und singt u. a. Lieder nach alter chinesischer Lyrik. Auch englische Lieder und Franz Schubert erklingen in dieser Besetzung.

Einen Liederabend präsentieren der britische Ausnahmetenor Ian Bostridge und die chinesische Gitarrenvirtuosin Xuefei Yang am Samstag, 14. November 2015, um 20 Uhr in der Philharmonie Essen. In dem Programm spüren sie gemeinsam ihren jeweiligen kulturellen Wurzeln nach. Besondere Schnittpunkte sind dabei das eigens für sie von Stephen Goss komponierte „Book of Songs“ nach alter chinesischer Lyrik, das zum ersten Mal in Deutschland zur Aufführung kommt, sowie deren zauberhafte Vorläufer, die „Songs from the Chinese“ von Benjamin Britten.

Dass Bostridge, der Britten-Tenor unserer Tage, auch ein maßgeblicher Schubert-Interpret ist, führt in dem Zusammenhang auch zur Darbietung von etlichen bekannten, nun von der Gitarre reizvoll begleiteten Liedern von Franz Schubert. Ian Bostridge war zuletzt mit der „Winterreise“ zu Gast in der Philharmonie Essen. Und natürlich darf vor diesem musikalischen Hintergrund das berückende Lauten-Lied-Werk des großen Engländers John Dowland nicht fehlen.

Mit seiner hochexpressiven Stimme ist Ian Bostridge nicht nur eine Ausnahmeerscheinung auf dem Feld der Liedinterpretation, auch sein gesanglicher Werdegang begann auf außergewöhnliche Weise: Erst 2001 hing der studierte Historiker und Philosoph seinen Lehrauftrag am Corpus Christi College in Oxford endgültig an den Nagel, um sich ausschließlich seiner vokalen Karriere zu widmen.

Nach künstlerischen Residenzen am Wiener Konzerthaus, der Schubertiade Schwarzenberg, einer „Carte blanche“-Serie am Amsterdamer Concertgebouw mit Thomas Quasthoff und eigenen Reihen, unter anderem an der New Yorker Carnegie Hall, ist der Brite heute weltweit gefragt und tourt mit den renommiertesten Ensembles.

Karten (Einheitspreis: € 27,50 inkl. Systemgebühr) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.