Christian Gerhaher. Foto: Sony/Gregor Hohenberg

Christian Gerhaher. Foto: Sony/Gregor Hohenberg

Schumann - alle Lieder

Das Internationale Liedzentrum des Festivals Heidelberger Frühling fördert die neu gestartete Schumann-Gesamtaufnahme von Christian Gerhaher.

Das Internationale Liedzentrum des Heidelberger Frühlings ist Partner, Ermöglicher und Förderer eines der gegenwärtig umfangreichsten Aufnahme-Projekte zum Thema Lied: Christian Gerhaher, einer der bedeutendsten Liedsänger der Gegenwart, wird bis 2020 alle Lieder von Robert Schumann einsingen und in der zehnteiligen Box-Edition „Schumann – Alle Lieder" beim Label Sony Classical veröffentlichen.

Weiterer Produktionspartner ist der Bayerische Rundfunk. Am 7. Dezember 2018 sind Christian Gerhaher und Gerold Huber mit einem Sonderkonzert des Heidelberger Frühlings in der Neuen Aula der Universität Heidelberg zu Gast. Am 16. November 2018 ist das Album „Frage" (Die Zwölf Gedichte nach Justinus Kerner op. 35, Liederzyklen op. 49 und op. 89, Sechs Gesänge op. 107, Vier Gesänge op. 142) von Christian Gerhaher und seinem Klavierpartner Gerold Huber erschienen.

In einem exklusiven Studiokonzert im Bayerischen Rundfunk in München wurden Auszüge von den Künstlern präsentiert und das Gesamtprojekt mit den Kooperationspartnern, darunter der Intendant des Heidelberger Frühlings, Thorsten Schmidt, der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit dieser Projektförderung unterstreicht das 2016 gegründete Internationale Liedzentrum die zentrale Bedeutung Heidelbergs für das Lied, ein Ort, der immer schon eine Inspiration für alle Liedschaffenden war: Vom »Codex Manesse«, der gewichtigsten deutschen Liederhandschrift des Mittelalters oder der von Clemens Brentano und Achim von Arnim gesammelten Volksliedsammlung »Des Knaben Wunderhorn« über das Schaffen und Wirken von Robert Schumann, Johannes Brahms, Joseph von Eichendorff und Friedrich Hölderlin, das wesentlich vom Aufenthalt in der Neckarstadt geprägt wurde.

Lied ist aber nicht nur Kunstlied, sondern genauso Volkslied, Jazz, Popsong, Arbeiterlied, Kriegslied, Ballade, Chanson und nicht zuletzt deutscher HipHop, der auch in Heidelberg geboren wurde. Das Liedzentrum hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Erbe zu bewahren und als immaterielles Kulturgut in die Zukunft zu tragen. Weitere Projekte unter dem Dach des Liedzentrums sind der internationale Wettbewerb »Das Lied«, unter dem Juryvorsitz von Thomas Quasthoff, die jährliche Lied Akademie mit dem künstlerischen Leiter Thomas Hampson oder der Themenschwerpunkt »Neuland.Lied« im Heidelberger Frühling, der als Plattform neue interdisziplinäre Liedformate wie die »Lied.Labs« fördert. Durch den fruchtbaren Austausch und Partnerschaften mit anderen Institutionen und herausragenden Sängern und Sängerinnen ist ein stetig wachsendes Netzwerk entstanden, das sich das Lied der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf die Fahnen geschrieben hat.

www.liedzentrum.de