Robert Schumann 1839. Lithografie von Josef Kriehuber

Robert Schumann 1839. Lithografie von Josef Kriehuber

Schumann: die innere Stimme

Der Bayerische Rundfunk kündigt seine bevorstehende Sendereihe markig an: eine große Liebesgeschichte, eine mysteriöse Krankheit und ein schauriger Tod. Das sei Stoff für großes Kino, zumal wenn der Hauptdarsteller gleich selbst den Soundtrack dazu komponiere.

Robert Schumanns Leben ist auch deshalb so spannend, weil es sinnbildlich für die Romantik steht: für den Versuch, Träume zu erschaffen und zu leben, ans Limit zu gehen, das Innerste der menschlichen Psyche zu erforschen. Eine neue 10-teilige Hörbiografie sowie die erste Albumveröffentlichung im Rahmen der neuen Gesamtaufnahme aller Schumann-Lieder mit dem Bariton Christian Gerhaher stehen im Mittelpunkt eines Schumann-Programmschwerpunkts in BR-KLASSIK vom 26. November bis 7. Dezember 2018.   

Robert Schumann gehört unbestritten zu den wichtigsten Stimmen der musikalischen Romantik. Doch manche Fragen werden bis heute intensiv diskutiert: Wie war das Verhältnis zu seiner Ehefrau Clara, der größten Pianistin des 19. Jahrhunderts? Was brachte ihn in die Irrenanstalt? Woran starb er? Auf der Basis des gesicherten Wissens erzählt die 10-teilige BR-KLASSIK-Hörbiografie mit dem Untertitel "Die innere Stimme" das Leben Schumanns in einer künstlerisch und politisch bewegten Epoche. Autor Jörg Handstein webt Schumanns Lebensroman allein aus authentischen Stimmen – und natürlich aus seiner Musik. Als Erzähler ist Udo Wachtveitl zu hören, die Hauptrollen verkörpern Matthias Brandt (Foto) und Brigitte Hobmeier als Robert und Clara Schumann.     

BR-KLASSIK/Hörfunk sendet die Hörbiografie in 10 Teilen à 25 Minuten ab dem 26. November 2018 jeweils Montag bis Freitag um 18.05 Uhr. Alle Folgen sind nach Ausstrahlung 30 Tage auch online nachzuhören auf br-klassik.de.