Mimi Terris bringt den Schwedenjazz. Foto: Promoshoot Helene Wilson

Mimi Terris bringt den Schwedenjazz. Foto: Promoshoot Helene Wilson

Schwedenjazz und Norwegensoul

Viele Stile vereint das Greifswalder Kulturfestival Nordischer Klang, das im Mai stattfindet. Deutschland spitzt die Ohren für die Musik der nördlichen Nachbarn.

Das Greifswalder Kulturfestival Nordischer Klang geht in die 26. Runde und hält vom 4.-14. Mai 2017 viele Höhepunkte bereit. Dieses Jahr wird die Schirmherrschaft von der schwedischen Kulturministerin Alice Bah Kuhnke und dem Ministerpräsidenten Mecklenburg Vorpommerns Erwin Sellering übernommen. In mehr als 40 Programmpunkten bietet das Festival Konzerte, Ausstellungen, Vorträge und ein Kinderprogramm.

Größter Name des Festivals ist wohl der weltbekannte Akkordeonvirtuose Kimmo Pohjonen aus Finnland mit seiner spektakulären Sound- und Lichtshow. Das Philharmonische Orchester Vorpommern spielt mit dem Cennet Jönsson Quartet und der Solistin Karin Dornbusch ein Schwedisches Konzert. Der estnische Pianist Rein Rannap präsentiert seine Cross-Over-Musik im Barockschloss Griebenow. Frische schwedische Jazz Songs liefern Mimi Terris und die Monday Night Big Band aus Malmö. Das aus Kopenhagen anreisende Quartett um Edith Tamayo und Lázara Cachao interpretiert Rumba, Bolero und Chachachá mit Sentiment und Rhythmus. Das UniSinfonieOrchester hält eine kleine musikhistorische Sensation bereit. In deutscher Erstaufführung erklingt das Violinkonzert fis-moll von Fredrik Pacius, dem aus Hamburg stammenden Komponisten der finnischen Nationalhymne. Die isländische Band Kúra verbindet melancholische Vocals mit Elektrobeats. Weitere Popstars aus dem Norden kommen zum Abschlussfest: Fröhliche Bluegrass-Songs mit Curly Strings aus Estland und die norwegische Soul-Diva Miss Tati. Die Färöer sind durch den Autoren Jóanes Nielsen vertreten, der seinen Roman Die Erinnerungen vorstellt. Die Kinderbuchautorin Eva Thengils erzählt ein Rittermärchen. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Mann, dem isländischen Botschafter Martin Eyjólfsson.

www.nordischerklang.de