Schweiz stärkt die Zusammenarbeit mit Südamerika

Mit vier Veranstaltungen in Santiago de Chile (Chile), São Paulo (Brasilien), Buenos Aires (Argentinien) und Bogotá (Kolumbien) hat Pro Helvetia vergangene Woche ihr neues Programm «COINCIDENCIA – Kulturaustausch Schweiz-Südamerika» eröffnet.

Mit «COINCIDENCIA – Kulturaustausch Schweiz-Südamerika» möchte die Schweizer Stiftung die zeitgenössischen Kulturszenen südamerikanischer Länder für Schweizer Künstlerinnen und Künstler besser erschließen. Gleichzeitig will sie den Austausch zwischen Kulturinstitutionen und Kunstschaffenden in der Schweiz und in Südamerika stärken.

Das Programm «COINCIDENCIA» ist als dezentrale Kulturagentur in den oben erwähnten vier Ländern konzipiert, dauert vier Jahre und ist auf alle von Pro Helvetia geförderten Sparten ausgerichtet: Neben den Visuelle Künsten, Design und Interaktiven Medien sind das Musik, Literatur, Theater und Tanz sowie interdisziplinäre Projekte. Geplant sind derzeit Aktivitäten in den Bereichen Residenzen, Recherchereisen, Projekte und Tourneen.

Der internationale Kulturaustausch gehört zum gesetzlichen Auftrag der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Bereits vor «COINCIDENCIA» hat die Stiftung Projekte von Schweizer Künstlerinnen und Künstlern in Südamerika gefördert. So hat sie in den vergangenen fünf Jahren über 300 Auftritte, Ausstellungen, Tourneen oder andere Aktivitäten in verschiedenen Ländern unterstützt. «COINCIDENCIA» soll diese Beziehungen nun strukturieren, vertiefen und dadurch auch den Auftrag der Kulturbotschaft 2016-2020 erfüllen.

«Mit unserem neuen Austauschprogramm «COINCIDENCIA» reagieren wir insbesondere auf das große Interesse von Schweizer Kulturschaffenden, ihre Kontakte und Erfahrungen mit den sehr vielfältigen und lebendigen Kulturszenen im südamerikanischen Raum zu erweitern», sagt Sabina Schwarzenbach, Direktorin ad Interim der Pro Helvetia. Bei einem erfolgreichen Projektverlauf plant die Stiftung, ein weiteres Verbindungsbüro in Südamerika zu eröffnen. Pro Helvetia unterstützt im Auftrag des Bundes Schweizer Kunst und Kultur. Sie fördert den Kulturaustausch zwischen den Landesregionen und verbreitet Schweizer Kunst im Ausland. Zudem setzt sie mit eigenen Initiativen kulturelle Impulse. Die Stiftung betreibt das Centre culturel suisse in Paris und unterstützt die Kulturprogramme der Schweizer Institute in Rom, Mailand und New York sowie der swissnex in San Francisco. In Kairo, Johannesburg, New Delhi, Shanghai und Moskau verfügt die Stiftung über eigene Verbindungsbüros, die als lokal geführte Kulturagenturen funktionieren.