Dr. Clemens Trautmann (Präsident DG), Seong Jin-Cho, Ute Fesquet (Vize-Präsidentin A&R DG). Foto: Deutsche Grammophon/Klassikakzente.de

Dr. Clemens Trautmann (Präsident DG), Seong Jin-Cho, Ute Fesquet (Vize-Präsidentin A&R DG). Foto: Deutsche Grammophon/Klassikakzente.de

Seong-Jin Cho dauerhaft beim gelben Label

Soeng-Jin Cho (21), im Herbst 2015 Gewinner des Internationalen Chopin-Wettbewerbs, wird nach dem Erfolg seiner ersten Live-CD für die Deutsche Grammophon nun mit seinem südkoreanischen Landsmann Myung-Whun Chung ins Studio gehen.

Nachdem Soeng-Jin Cho 2015 in Warschau den Internationalen Chopin-Wettbewerb für sich entscheiden konnte, hat die Deutsche Grammophon nun bekannt gegeben, dass sich der Pianist über einen Plattenvertrag beim gelben Label freuen darf. Bereits sein Live-Album, das im Rahmen des Wettbewerbs entstand, erreichte innerhalb einer Woche nach Veröffentlichung am 9. November 2015 Verkaufszahlen von Dreifach-Platin in Südkorea.

Für seine erste Studioaufnahme für die Deutsche Grammophon stehen nun Chopins Klavierkonzert Nr. 1 in e-moll und seine vier Balladen auf dem Programm. Im April 2016 wird Seong-Jin Cho das Klavierkonzert mit der Staatskapelle Dresden und dem südkoreanischen Dirigenten Myung-Whun Chung in Dresden aufnehmen, in Berlin folgt dann die Einspielung der Balladen.

"Es ist eine große Ehre für mich, Aufnahmen bei diesem bedeutenden Label zu machen, das für die höchsten Werte in der Welt der klassischen Musik steht", sagt Seong-Jin Cho. Und die große Freude ist beidseitig: "Offenkundig zählt Seong-Jin Cho zu den künstlerischen Spitzenbegabungen seiner Generation", stellt DG-Präsident Dr. Clemens Trautmann fest. Beste Voraussetzungen für eine vielversprechende künstlerische Zusammenarbeit, freut man sich bei der Deutschen Grammophon.

Im aktuellen FONO FORUM 2/2016 findet sich eine Rezension von Chos Aufnahme, die beim Wettbewerb entstand. Unser Rezensent beschreibt detailliert seine Eindrücke und versucht dabei die Frage zu beantworten: "Hat Cho auch einen eigenen Ton, besitzt sein Spiel etwas Unverwechselbares?"