Saisoneröffnung in Mailand: María José Siri. Foto: Tim Weiler Communications

Saisoneröffnung in Mailand: María José Siri. Foto: Tim Weiler Communications

Siri in Mailänder Saisoneröffnung

Riccardo Chailly ist weiter dem "originalen" Puccini auf der Spur und bekommt dabei zur Saisoneröffnung Unterstützung der Sängerin María José Siri, die in Madama Butterfly die Titelrolle übernimmt.

Die Sopranistin María José Siri wird zur Eröffnung der Spielzeit 2016/2017 der Mailänder Scala am 7. Dezember die Titelpartie von Puccinis "Madama Butterfly" interpretieren. Die in Uruguay geborene Sängerin wurde von Riccardo Chailly, Musikdirektor der Scala ausgewählt, die anspruchsvolle Rolle der Cio-Cio San unter seiner Leitung zu übernehmen.

"Ich fühle mich geehrt und bin sehr aufgeregt." - so die Künstlerin - "Auf diese Partie bereite ich mich seit einiger Zeit vor. Ich freue mich sehr, da ich noch nie mit Riccardo Chailly zusammengearbeitet und noch nie die Butterfly gesungen hatte als der Maestro, der ein großer Puccini-Interpret ist, mich für die Rolle auswählte. Ich bin außerdem froh, die kritische Ausgabe der Oper zu singen und so Teil von Maestro Chaillys Projekt zu sein, in dessen Rahmen an der Mailänder Scala die Originalversionen von Puccinis Opern vorgestellt werden."

Wieder unter der musikalischen Leitung von Riccardo Chailly wird María José Siri im Januar 2017 in Giuseppe Verdis "Messa da Requiem" mit den Berliner Philharmonikern in der Berliner Philharmonie zu hören sein.

María José Siri ist eine gefragte Interpretin von Verdis und Puccinis Werken und stand an der Mailänder Scala bereits als Aida in zwei verschiedenen Inszenierungen auf der Bühne, dirigiert von Daniel Barenboim und Zubin Mehta. Zuletzt war Siri als Odabella in “Attila” zur Eröffnung der Saison 2016 des Teatro Comunale di Bologna, Tosca am Teatro Regio di Torino, Aida mit dem Maggio Musicale Fiorentino am Rostropovich Festival Moskau und Maddalena di Coigny in “Andrea Chénier” in Tokyo zu erleben.

Ihre nächsten Auftritte umfassen unter anderem Puccinis “Suor Angelica” am Teatro San Carlo in Neapel, ihr Debüt als Norma am Macerata Opera Festival und ab 16. Oktober "Tosca" an der Dresdner Semperoper. In Deutschland wird María José Siri außerdem im Mai 2017 in "Andrea Chénier" und "Tosca" an der Deutschen Oper Berlin auftreten.