Timothy Richards, Ausrine Stundyte bei den St. Galler Festspielen 2017. Foto: Toni Suter

Timothy Richards, Ausrine Stundyte bei den St. Galler Festspielen 2017. Foto: Toni Suter

St. Gallen mit Puccinis Edgar

Die 13. St. Galler Festspiele setzen die Tradition fort, unter freiem Himmel im Klosterbezirk wenig bekannte Opern-Trouvaillen aufzuführen. Dieses Jahr steht Giacomo Puccinis zweite Oper Edgar auf dem Programm.

Puccinis Edgar hat am Freitag, 29. Juni, als Schweizer Erstaufführung(!) in einer Inszenierung von Tobias Kratzer Premiere. Die musikalische Leitung hat Leo Hussain. Die Dreiecksgeschichte mit dem ewigen Thema Liebe und Liebesverrat spielt im Mittelalter in Flandern. Sie erzählt vom jungen Bauern Edgar, der zwischen der ihn treu liebenden Fidelia und der maurischen Waise Tigrana, einer an Carmen erinnernden femme fatale, hin- und hergerissen ist. Regisseur Tobias Kratzer und Ausstatter Rainer Sellmaier haben sich für ihre Inszenierung von den vielfältigen religiös geprägten, teils realistischen, teils surrealen Motiven der  flämischen Malerei inspirieren lassen.  

Das Tanzstück in der Kathedrale befasst sich mit dem Thema Pilgern. Unter dem Titel Peregrinatio inszeniert Beate Vollack, die Leiterin der Tanzkompanie am Theater St.Gallen, eine Pilgerreise. Dabei wandert das Publikum zu verschiedenen Stationen, um schliesslich vor dem Alter und bei sich anzukommen. Musikalisch begleitet werden die Tanzsequenzen von religiösen und weltlichen Kompositionen von Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Louis Vierne, Max Drischner, Philip Glass und anderen. Mitwirkende sind die Tänzerinnen und Tänzer der Tanzkompanie, die Sopranistin Sheida Damghani und Domorganist Willibald Guggenmos.  

Das Konzertprogramm nimmt mehrfach Bezug auf die Festspieloper Edgar. In sechs Konzerten und einem Festgottesdienst erklingen in der Kathedrale, der Kirche St.Laurenzen, der Schutzengelkapelle und dem Barocksaal der Stiftsbibliothek italienische und flämische Musik aus Mittelalter und Renaissance, Werke aus der arabo-andalusischen Kultur und vom osmanischen Hof sowie Orgelmusik aus Belgien. Am Festkonzert vom 12. Juli  stehen Kompositionen von Leonard Bernstein und Samuel Barber sowie Orgelimprovisationen von Wayne Marshall auf dem Programm. Die St. Galler Festspiele finden statt zwischen dem 29. Juni 2018 und 13. Juli 2018.

www.stgaller-festspiele.ch