Cho Chan-Hee. Foto: Bertelsmann Stiftung/Besim Mazhiqi

Cho Chan-Hee. Foto: Bertelsmann Stiftung/Besim Mazhiqi

Svetlina Stoyanova und Cho Chan-Hee

Die 26-jährige bulgarische Mezzosopranistin Svetlina Stoyanova und der 24-jährige südkoreanische Bass Cho Chan-Hee haben den 17. Internationalen Gesangswettbewerb NEUE STIMMEN 2017 der Bertelsmann Stiftung gewonnen.

Die 26-jährige bulgarische Mezzosopranistin Svetlina Stoyanova und der 24-jährige südkoreanische Bass Cho Chan-Hee haben den Jubiläumswettbewerb der Neuen Stimmen gewonnen. Die zwei Sänger erhalten ein Preisgeld von jeweils 15.000 Euro und gleichzeitig beste Karrierechancen als Opernsänger. Am Finale in Gütersloh nahmen am Samstag fünf Sängerinnen und fünf Sänger teil. Insgesamt wurden Geldpreise in Höhe von 60.000 Euro an die jeweils drei erstplatzierten Damen und Herren vergeben. Die weiteren Finalteilnehmer erhielten Förderpreise.  

Die Ergebnisse im Einzelnen:  

Damen

1. Preis 15.000 Euro: Svetlina Stoyanova, Mezzosopran (Bulgarien, *1991)

2. Preis 10.000 Euro: Emily D’Angelo, Mezzosopran (Kanada, *1994)

3. Preis   5.000 Euro: Zlata Khershberg, Mezzosopran (Russland, *1990)  

Herren

1. Preis 15.000 Euro: Cho Chan-Hee, Bass (Südkorea, *1992)

2. Preis 10.000 Euro: Johannes Kammler, Bariton (Deutschland, *1988)

3. Preis   5.000 Euro: Mingjie Lei, Tenor (China, *1988) 

Den Publikumspreis erhielt Samuel Mariño, Sopran (Venezuela, *1993), im Semifinale am 12.Oktober 2017. Die Abstimmung für den Publikumspreis war wie bei jedem Wettbewerb ein von allen Konzertgästen mit Spannung erwarteter Höhepunkt des Abends. Liz Mohn, Präsidentin der Neuen Stimmen und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, betonte, dass sie stolz ist auf die Erfolgsgeschichte der Neuen Stimmen: „Der internationale Gesangswettbewerb Neue Stimmen hat sich in den letzten 30 Jahren zu einem der bekanntesten Opern-Wettbewerbe der Welt entwickelt. Er hat die meisten Karrieren hervorgebracht. Uns ist besonders wichtig, Talente nicht nur zu entdecken, sondern sie auch nachhaltig zu begleiten, langfristig zu beraten und zu fördern. Unsere Betreuung für die jungen Sänger hört nach der Preisverleihung, den Meisterkursen, Konzerten und Seminaren nicht auf. Der Kontakt zu den meisten Teilnehmern bleibt bestehen“, so Mohn. „Unsere Gewinner haben nun wie vorhergegangene Preisträger die Chance, sich den Traum eines erfüllten Sängerberufs zu verwirklichen.“