Robert Schumann - Szenen moderner Kinderliteratur. Bild: Schumann-Haus Zwickau.

Robert Schumann - Szenen moderner Kinderliteratur. Bild: Schumann-Haus Zwickau.

Szenen einer Ehe für junge Leser

Das Robert-Schumann-Haus in Zwickau zeigt, wie fantasievoll Bücher für Kinder und Jugendliche den Komponisten in unsere Zeit holen – sogar als Manga-Figur.

Eine Sonderausstellung für Groß und Klein öffnet ab 22. November 2015 im Robert-Schumann-Haus in Zwickau ihre Türen: „Robert und Clara Schumann im internationalen Kinder- und Jugendbuch“. Erstaunlich oft und viel wird das Leben Robert und Clara Schumanns in Büchern für junge Leser behandelt – wahrscheinlich deshalb, weil ihre Biographien so vielseitig und voll spannender Ereignisse sind.

Die Ausstellung umfasst etwa 50 Bücher und Zeitschriften aus beinahe 20 verschiedenen Nationen, darunter Deutschland, Italien, England, Frankreich, Schweden, Norwegen, Russland, Japan, Südkorea, die USA und Argentinien. Viele der Medien sind nicht nur in der Vitrine hinter Glas zu bewundern, sondern liegen zum Schmökern und Stöbern aus. Auf mehreren Schautafeln werden Höhepunkte aus den meist reich illustrierten Bänden thematisch gebündelt zusammengefasst. In der Kinderecke können die Schumanns in Ausmalheften und Puzzles erkundet werden.

Ein besonderer Schwerpunkt gilt japanischen Mangas, welche vor allem das Leben Clara Schumanns in Comicform und für alle Altersgruppen passend schildern. Den Protagonisten Clara und Robert Schumann wird hier eine ganz eigene Dramatik verliehen, da in den eindrucksvollen Zeichnungen stark auf deren Gefühlsleben eingegangen wird.

Zahlreiche Werke, die oft schon das für Jugendliteratur recht anspruchsvolle Niveau eines historisch-biographischen Romans tragen, thematisieren vor allem die Liebesgeschichte Robert und Clara Schumanns. Die an kleinere Kinder gerichteten Bilderbücher beschäftigen sich meist mit dem Werk Schumanns, dabei bilden die Kinderszenen das häufigste Thema.

Die Ausstellung wurde im Auftrag der Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf konzipiert und von Birgit Spörl (Leipzig) und Elisa Novara (Bonn) kuratiert. Der Austausch erfolgt im Rahmen des von der Bundesregierung und der Stadt Bonn geförderten Schumann-Netzwerks. Die Ausstellungseröffnung findet am Sonntag, den 22. November 2015, 16 Uhr statt. Birgit Spörl lädt zu einem Rundgang durch die Schau ein. Zuvor gibt es um 15 Uhr im Kammermusiksaal des Robert-Schumann-Hauses eine musikalisch-literarische Veranstaltung unter dem Titel „Kinderszenen – Musik von Robert Schumann mit Lesung aus Kinderbüchern verschiedener Länder“. Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei. Die Ausstellung wird bis 21. Februar 2016 zu sehen sein.