Till Brönner und Dieter Ilg. Foto: Chris Noltekuhlmann

Till Brönner und Dieter Ilg. Foto: Chris Noltekuhlmann

Till Brönner vor Miles Davis

Till Brönner und Dieter Ilg sind mit ihrem Album „Nightfall“ wieder auf Platz Eins der Jazzcharts.

Anfang 2018 führten Till Brönner & Dieter Ilg mit „Nightfall“ insgesamt drei Monate lang die Offiziellen Deutschen Jazz-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, an. Fast ein Jahr später verdunkeln sie erneut die Hitliste - und behaupten sich sogar gegen Musiklegenden wie Miles Davis („Kind Of Blue“, zwei) und Frank Sinatra („Ultimate Sinatra: The Centennial Collection“, vier).

Nicht nur „Eventuell“, sogar ganz sicher holen Götz Alsmann und die WDR Big Band dazwischen die Bronzemedaille. „Mare Nostrum III“ ist ein länderverbindendes Zusammenspiel des italienischen Trompeters Paolo Fresu mit dem französischen Akkordeonisten Richard Galliano und dem schwedischen Pianisten Jan Lundgren. Das Trio debütiert als einziger Neuzugang auf Rang sechs.

Meistplatzierter Interpret ist wieder einmal Gregory Porter. Seine Langzeiterfolge „One Night Only - Live At The Royal Albert Hall“, „Liquid Spirit“ und „Take Me To The Alley” besetzen die Positionen 13, 15 und 18. Die Offiziellen Deutschen Jazz-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der monatlichen Top 20-Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern.