Jüdisches Museum Berlin, Glashof. Foto: Jens Ziehe

Jüdisches Museum Berlin, Glashof. Foto: Jens Ziehe

Trauer und Trost im Jüdischen Museum

Zum Gedenktag der Befreiung von Auschwitz singt der Dresdner Kammerchor im Glashof des Jüdischen Museums in Berlin. Ute Wieckhorst rezitiert Texte von Nelly Sachs.

Zum Tag des Gedenkens für die Opfer des Nationalsozialismus am Tag der Befreiung des Todeslagers Auschwitz ist am 27. Januar des kommenden Jahres um 18 Uhr der Dresdner Kammerchor mit einem Konzert im Jüdischen Museum zu Gast, in dessen Mittelpunkt das literarische Werk der Nobelpreisträgerin Nelly Sachs steht. Die Schauspielerin Ute Wieckhorst rezitiert ausgewählte Texte der Dichterin, die der Deportation 1940 in letzter Minute entkommen konnte. Der eindringliche Ton ihrer Lyrik inspirierte Felicitas Kukuck und den deutsch-koreanischen Komponisten Isang Yun zu Vokalstücken, die zu hören sind. Chorwerke Herman Berlinskis und das Requiem des Renaissance-Komponisten Tomás Luis de Victoria runden die musikalische Kollage von Trost und Trauer ab. Musikalische Leitung: Hans-Christoph Rademan.

www.jmberlin.de