Guadagnini Trio. Foto: Cara Gutman

Guadagnini Trio. Foto: Cara Gutman

Trio Enescu heißt jetzt Guadagnini Trio

Fünf Jahre lang hat das Trio Enescu, bestehend aus Alina Armonas (Violine), Edvardas Armonas (Violoncello) und Gabriele Gylyte (Klavier), erfolgreich zusammengespielt und unter anderem das gesamte Repertoire für Klaviertrio von George Enescu bei Genuin Classics auf zwei CDs eingespielt.

Konzertreisen führten das Trio Enescu bereits auf zahlreiche Bühnen Europas – in Deutschland traten sie unter anderem im Beethoven-Haus Bonn, in der Alten Oper Frankfurt, im Kurhaus Wiesbaden sowie beim Rheingau Musik Festival auf.

Nach der Auflösung und Umstrukturierung des Trio Enescu tritt das Ensemble seit Anfang 2017 unter dem neuen Namen Guadagnini Trio auf. Die rumänische Geigerin Alina Armonas und der litauische Cellist Edvardas Armonas freuen sich sehr, Anca Lupu alsa neue Pianistin des Guadagnini Trios begrüßen zu dürfen. Die jahrzehntelange Leidenschaft für Kammermusik verbindet diese drei Musiker.

Ihre Ausbildung und die entscheidenden Einflüsse erhielten die drei Musiker von ihren Lehrern und Mentoren: dem Alban Berg Quartett, Harald Schoneweg, Ralf Gothoni und Dirk Mommertz. Studiengänge an der Musikhochschule Köln, an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, am Instituto da Musica Camara Reina Sofia in Madrid sowie am Conservatoire National Superieur de Musique et Danse de Paris förderten die Entwicklung und Reife des Ensembles.

Der neue Name des Trios geht zurück auf die bedeutende italienische Geigenbauerfamilie Guadagnini, die vom 18. bis ins 20. Jahrhundert hochwertige Instrumente baute. Diese werden heute nach wie vor hoch geschätzt und auch Alina Armonas spielt eine Violine aus der Guadagnini-Familie.

Neben der Aufführung der großen Werke der Gattung Klaviertrio setzt sich das Trio vermehrt mit Überzeugung für Stücke ein, die eher selten in Konzertsälen aufgeführt werden. So gehören explizit auch Werke von George Enescu und Lili Boulanger ebenso zum Repertoire wie die Gestaltung von Konzertprogrammen mit besonderen Schwerpunkten und auch die äußerst erfolgreichen literarischen Konzerte „Musik trifft Lesung“, bei denen ihnen die Schauspieler Sabin Tambrea und Alice Dwyer zur Seite stehen.