Staatsoper für alle auf dem Bebelplatz mit Unterstützung von BMW Berlin. Foto: Agency People Image/Michael Tinnefeld

Staatsoper für alle auf dem Bebelplatz mit Unterstützung von BMW Berlin. Foto: Agency People Image/Michael Tinnefeld

Türen auf zum Tag der deutschen Einheit

Über 45.000 Zuhörer, so viele wie noch nie, waren am Samstagabend beim „Staatsoper für alle“-Konzert unter freiem Himmel auf dem historischen Bebelplatz.

Zum Auftakt des „Präludiums“ zur Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden luden BMW und die Staatsoper zum Konzert mit der Staatskapelle Berlin und dem Staatsopernchor unter der Leitung von Daniel Barenboim im Herzen Berlins ein.

Nach sieben Jahren der Grundsanierung wird die Staatsoper Unter den Linden im Rahmen eines neuntägigen „Präludiums“ wiedereröffnet. Als Auftakt stand auf dem Programm Beethovens Sinfonie Nr. 9 gespielt von der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim und mit Diana Damrau (Sopran), Okka von der Damerau (Alt), Burkhard Fritz (Tenor) und René Pape (Bass) als Gesangssolisten sowie dem Staatsopernchor. 

Mit Robert Schumanns „Szenen aus Goethes Faust“ findet am 3. Oktober die feierliche Wiedereröffnung des Opernhauses in Anwesenheit von Staatsgästen und weiteren Vertretern aus Politik, Kultur und Gesellschaft statt. 

Am 4. Oktober gibt die Staatskapelle Berlin ihr erstes Abonnementkonzert der Saison unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim. Als Solist des Abends tritt Pianist Maurizio Pollini auf. Das Programm wird am 5. Oktober in der Philharmonie noch einmal erklingen. Unter der Leitung von Zubin Mehta sind am 7. Oktober die Wiener Philharmoniker in der Staatsoper Unter den Linden zu Gast und am 8. Oktober wird die Neue Werkstatt mit „Rivale“, einer Uraufführung von Lucia Ronchetti als Auftragswerk der Staatsoper Unter den Linden, in der Regie von Isabel Ostermann und unter der musikalischen Leitung von Max Renne eingeweiht. 

Alle Veranstaltungen des „Präludiums“ werden live aus dem Großen Saal auf den Bebelplatz übertragen. Auch online und im Fernsehen wird das Programm umfangreich mitzuerleben sein: auf www.staatskapelle-berlin.de und www.staatsoper-berlin.de sowie arte Concert und ARTE. Die Eröffnungspremiere am 3. Oktober wird vom rbb Hörfunk live im kulturradio UKW 92,4 übertragen.