Sieglinde Feldhofer (Christel, Postbotin), Thomas Ebenstein (Adam, Vogelhändler), Cornelia Zink (Kurfürstin Marie). Foto: Seefestspiele Mörbisch / Jerzy Bin

Sieglinde Feldhofer (Christel, Postbotin), Thomas Ebenstein (Adam, Vogelhändler), Cornelia Zink (Kurfürstin Marie). Foto: Seefestspiele Mörbisch / Jerzy Bin

"Übermannt von Freude und Demut "

Die Seefestspiele Mörbisch haben einen neuen Intendanten. Der verspricht Unterhaltungs- und Musiktheater auf höchstem Niveau zu bieten. Mörbisch lebe nicht von der Intimität, sondern von der Opulenz.

Wegen des Ablaufens des Vertrags der aktuellen Intendantin Dagmar Schellenberger am 31. Dezember 2017 wurde die künstlerische Leitung der Seefestspiele Mörbisch gemäß der Stellenbesetzungskriterien des Landes Burgenland neu ausgeschrieben. In einem darauf hin eingeleiteten Auswahlprozess wurde Gerald Pichowetz als neuer künstlerischer Leiter der Seefestspiele Mörbisch bestellt.

Pichowetz kann als Direktor des Gloria Theaters und ehemaliger Leiter der Bühne 21 auf jahrelange Erfahrung im Bereich der künstlerischen Leitung zurückgreifen. "Die Jury kam beim Hearing zu einem objektiven und eindeutigen Ergebnis", so Landesrat Helmut Bieler. "Ich bin übermannt von Freude und Demut diese großartige Aufgabe übernehmen zu können", so Gerald Pichowetz. "Diese Aufgabe, das weltweit größte Operettenfestival zu schultern, werde ich mit tausendprozentiger Freude angehen." Pichowetz sieht seine Ziele darin "Unterhaltungs- und Musiktheater auf höchstem Niveau zu bieten. Mörbisch lebt nicht von der Intimität, sondern von der Opulenz." Seinem Dienstantritt im Januar 2018 sieht er freudig und voller Tatendrang entgegen und stellt seine zukünftige Tätigkeit unter das Motto "Von A - Applaus bis Z - Zugabe."