Adam Laloum. Foto: Carola Bellaiche

Adam Laloum. Foto: Carola Bellaiche

Unterschiedliche Charaktere und Programme

Adam Laloum, frisch bei Sony unter Vertrag, beschließt die bald beginnende Reihe der Bechstein-Konzerte im Konzerthaus Berlin im Juni 2018. Davor sind fünf weitere Pianisten-Abende zu hören.

Eugene Mursky eröffnet die neue Saison der C. Bechstein Klavierabende im Konzerthaus Berlin am 22. September 2017 um 20 Uhr. Anschließend verleihen auch Konstantin Lifschitz, das Silver-Garburg Piano Duo, Dudana Mazmanishvili, Benjamin Moser und Adam Laloum der Reihe ihr Profil.

Nach dem Start mit drei Konzerten im Frühjahr setzt die Pianofortefabirk in der kommenden Saison die Reihe ihrer Klavierabende mit sechs Recitals im Kleinen Saal des Konzerthauses Berlin fort. Eugene Mursky, der bereist in den 1990er Jahren große Wettbewerbe gewann, machte zuletzt durch seine Gesamtaufnahme der Klavierwerke Chopins für das Label Profil auf sich aufmerksam. Am 22. September 2017 spielt Mursky u.a. die Fantasie op. 49 und das Scherzo op. 31 von Chopin, sechs Préludes von Debussy und die zweite Klaviersonate von Rachmaninow.

Konstantin Lifschitz, der bereits als Siebzehnjähriger mit einer Grammy-Nominierung auf sich aufmerksam machte, zählt heute zu den bedeutenden Pianisten unserer Zeit. Im Konzerthaus kombiniert er am 8. Dezember 2017 das „Italienische Konzert“ und kleinere Präludien und Fugen von Bach mit Beethovens Diabelli-Variationen. Für die Kunst des Kavierduo-Spiels setzen sich Sivan Silver und ihr Partner Gil Garburg ein. Das Silver Garburg Piano Duo setzt am 12. Januar 2018 die Fantasie D 960 von Schubert, Strawinskys „Petruschka“ und Auszüge aus Felix Mendelssohn-Bartholdys „Sommernachtstraum“ auf sein Programm.

Dudana Mazmanishvili debütierte bereits mit acht Jahren mit dem georgischen Staatsorchester und zählt nach Studien in Tiflis, München und New York heute zu den erfolgreichsten musikalischen Botschafterinnen ihres Landes. Am 16. März 2018 spielt die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerb Bach-Transkriptionen von Siloti, Hess, Kempff und Busoni sowie Schumanns Kreisleriana und Prokofjews Klaviersonate Nr. 6.

Benjamin Moser erregte vor genau zehn Jahren erstes internationales Aufsehen, als er beim renommierten Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau gleich mehrere Preise gewann. Weitere Wettbewerbspreise, CD-Aufnahmen und Konzerte in berühmten Sälen und mit herausragenden Orchestern folgten. Am 27. April 2018 präsentiert Moser Auszüge aus seiner neuesten CD mit Werken von Rachmaninow, Gershwin/Wild, Rachmaninow/Wild sowie Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“.

Adam Laloum zählt seit seinem Sieg beim Clara-Haskil-Wettbewerb 2009 zu den international herausragenden französischen Pianisten und hat gerade einen internationalen Exklusiv-Vertrag mit Sony Classical unterschrieben. Beim letzten C. Bechstein Klavierabend der Saison am 15. Juni 2018 wird sich Laloum Brahms’ Drei Intermezzi op. 117, den Zwei Rhapsodien op. 79, Schuberts Klaviersonate D 958 und Beethovens Waldstein-Sonate widmen.