NDR Radiophilharmonie mit eigenem Promenadenkonzert. Foto: NDR/Klaus Westermann

NDR Radiophilharmonie mit eigenem Promenadenkonzert. Foto: NDR/Klaus Westermann

Very British at Hannover

Die NDR Radiophilharmonie als ihre eigene Vorgruppe: Erst spielt das Orchester ein eigenens Programm, dessen Schluss der NDR im Fernsehen vor den Proms aus London übertragt. Im Anschluss daran gibt es dann das ganze Konzert aus Hannover.

Die NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Chefdirigent Andrew Manze startet am Samstag, 10. September, mit den „Hannover Proms“ in die neue Konzertsaison. Der NDR lädt zum „Public Viewing“ in den Stadtpark von Hannover ein. Auf einer 26 Quadratmeter großen LED-Wand können rund 5000 Menschen das Konzert live und kostenfrei miterleben.

Picknickdecken und -körbchen sind ausdrücklich erwünscht. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr. Im Anschluss ist ab 22.00 Uhr im Stadtpark die „Last Night Of The Proms“ live aus der Londoner Royal Albert Hall zu sehen.

Der Titel des diesjährigen Konzerts der „Hannover Proms“ lautet „Stars and Stripes“ – mit US-amerikanischen Klassikern von Leonard Bernstein über John Adams bis hin zu George Gershwin. Die NDR Radiophilharmonie wird ergänzt von der Sopranistin Angel Blue, dem japanischen Pianisten Makoto Ozone sowie vom Johannes-Brahms-Chor und vom Mädchenchor Hannover. Rolf Seelmann-Eggebert, der für den NDR 34 mal Kommentator der Londoner Proms war, meldet sich in diesem Jahr aus der niedersächsischen Landeshauptstadt.

NDR Kultur überträgt bereits ab 20.00 Uhr live, das NDR Fernsehen sendet ab 21.45 Uhr den letzten Teil der „Hannover Proms“ und geht um 22.00 Uhr direkt über in die Übertragung der „Last Night of the Proms“ aus London. Philipp Schmid, Radiomoderator bei NDR Kultur, kommentiert die Übertragung. Im Anschluss daran zeigt das NDR Fernsehen ab 23.35 Uhr das Konzert der NDR Radiophilharmonie in voller Länge.