Theo Adam, wie er mehr als sechs Jahrzehnte lebte. Foto: Hansjoachim Mirschel

Theo Adam, wie er mehr als sechs Jahrzehnte lebte. Foto: Hansjoachim Mirschel

Viel mehr als deutsches Fach

An seinem Gesang scheiden sich die Geister, weil er kein Meister des fließenden Legato war. Dafür war er einer der prägenden deutschen Opernsänger vergangener Jahrzehnte, der viel mehr zu bieten hatte, als eine "deutsche" Stimme. Heute wird Theo Adam 90 Jahre alt.

Nein, gesundheitlich sei er nicht mehr auf der Höhe, ist zu vernehmen. Zumindest als Außenstehender mag man sich damit trösten, dass dies nach einem erfüllten Leben mit 90 Jahren der Lauf der Dinge zu sein scheint.

Nur ein paar Stationen dieser riesigen Karriere: Mit 11 in den Kreuzchor, mit 23 Debüt als Eremit im Freischütz an der Semperoper, mit knapp 26 Debüt bei den Bayreuther Festpielen, bei denen von 1952 bis 1980 auftrat. 1963 Debüt an der Met als Hans Sachs, 1969 als Ochs im Rosenkavalier.

Adam feierte aber auch im italienischen Fach Erfolge, vor allem sein Scarpia (u. a. in Wien) war weithin geschätzt. Theo Adams Eigenheit, das manchmal vielleicht etwas zu wenig fließende seines Gesanges, fußte auf dem unbedingten Willen, den Gesang als Diener des Wortes zu begreifen.

Das lässt sich wunderbar nachvollziehen, wenn man die Box mit drei CDs hört, die das Label Berlin Classics zu Adams 90. Geburtstag nun herausgegeben hat. Die Qualitäten als Wagnersänger sind weltweit bekannt. Eröffnungen sind die Mozarteinspielungen mit Otmar Suitner, einem genialen Mozartdirigenten. Hier ist alles derart auf den Punkt gebracht, körperlich durchpulst, dynamisch abgestuft und animierend, dass man sich fragt, wie Suitner als Mozart-Dirigent heutzutage so wenig präsent sein kann.

Theo Adam zeigt etwa als Figaro seine Qualitäten, die ihm stets als Fixpunkt vor Augen (bzw. Ohren) gewesen sein müssen: Absolute Textverständlichkeit, die Schaffung eines dramatischen Ganzen auch in scheinbar kleinen Stücken, die Erfüllung des Klanges mit einer entschiedenen Aussagequalität und eine sehr große Diszilpin, die jedes Auswuchern vermeidet. "Auf den Punkt" ist sein Mozart, für unsere Ohren vielleicht etwas non-legato, aber spannend, männlich-markant und gleichzeitig höchst stilbewusst - erfrischend anders, voll mit Leben und doch immer höchste Kunst.

Die drei CDs, die nun bei Berlin Classics erschienen sind beinhalten:

CD 1: Richard Wagner & Richard Strauss – Berühmte Opernszenen: Der fliegende Holländer · Die Walküre · Die Meistersinger von Nürnberg · Tristan und Isolde · Parsifal / Der Rosenkavalier · Die Frau ohne Schatten 
CD 2: Mozart-Arien aus Figaros Hochzeit, Don Giovanni, Zaide & Die Zauberflöte 
CD 3: Geistliche Arien von Johann Sebastian Bach