Hanna Elisabeth Müller. Foto: Chris Gonz

Hanna Elisabeth Müller. Foto: Chris Gonz

Viel Zweideutiges darin enthalten

Hanna Elisabeth Müller, längst ein Weltstar geworden, legt ihr erstes Liedrecital vor. Darauf geht es sehr blumig zu.

Im Juni erscheint mit einem Liedrezital die erste Solo-CD von Hanna-Elisabeth Müller unter dem Titel Traumgekrönt. Zu hören sind neben den Sieben frühen Liedern von Alban Berg, zu denen auch dieses titelgebende Rilke-Gedicht gehört, die Vier Lieder op. 2 von Arnold Schönberg sowie Lieder von Richard Strauss, die ganz im Zeichen der Blumen stehen.

Mehr darüber verriet Hanna-Elisabeth Müller in den Teldex Studios Berlin:„Ein Liederabend ist gesungene Sprache. Deshalb ist es als Interpretin meine Aufgabe, die Hörer schnell und leicht in diese Sphäre zu ziehen, ihnen den Übergang in diese ganz andere Welt zu bereiten. Auf dieser CD habe ich Lieder ausgewählt, die mir ans Herz gewachsen sind. In der Musik Richard Strauss’ bin ich zuhause und sie passt gut zum Fin-de-Siècle-Gefühl Bergs. Daraufhin haben wir gezielt nach Liedern gesucht, deren Texte die Realität hinter sich lassen, und sind auf Werke mit dem Thema Blumen gestoßen. Darin ist viel Zweideutiges enthalten. Und es sind absolut auch noch Gefühle von heute, die in diesen Liedern behandelt, angesprochen, analysiert werden. Seit dem Zeitpunkt der Komposition sind Jahrzehnte vergangen, manches mag man heute anders in Worte fassen, als Sängerin übersetze ich das in die Gegenwart. Es sind herrliche, ganz fein ausgeführte Gemälde von Mädchen, Miniaturen an einer imaginären Wand, die unmittelbar zu uns sprechen.“ Eine Rezension im FONO FORUM folgt.