Julia Kirchner. Foto: Guido Werner

Julia Kirchner. Foto: Guido Werner

„Voller Poesie – Telemann und die Literatur"

Die Telemann-Festtage in Magdeburg beginnen mit der Ehrung von Thomaskantor Gotthold Schwarz. Dazu singt u. a. Julia Kirchner.

Nach den weltweiten Konzerten mit der Musik Telemanns anlässlich des 250. Todestages des Komponisten im vergangenen Jahr kehrt nun wieder Normalität ein. In Magdeburg bedeutet das: Nach der Telemania 2017 folgen nun die 24. Magdeburger Telemann-Festtage vom 9. bis 18. März 2018.

Sie stehen unter dem Motto: „Voller Poesie – Telemann und die Literatur". Eröffnet werden die Festtage mit einem Konzert und der Verleihung des Georg-Philipp-Telemann-Preises 2018 der Landeshauptstadt Magdeburg an den Sänger, Dirigenten und Thomaskantor Gotthold Schwarz.

Zu den dann folgenden Konzerten der Telemann-Festtage 2018 werden in Magdeburg ca. 400 Künstler erwartet. Zu den herausragenden musikalischen Ereignissen des zehntägigen Festivals gehören die Konzerte mit Interpreten wie Valer Sabadus (Countertenor) am Samstag, 17.03.2018, 11.00 Uhr, im Remter des Magdeburger Doms, Albrecht Mayer (Oboe) am Samstag, 17.03.2018, 19.30 Uhr, in der Johanniskirche, Midori Seiler (Violine) am Sonntag, 11.03.2018, 11 Uhr, im Gesellschaftshaus, dem RIAS-Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin am Sonntag, 11.03.2018, 19.30 Uhr, in der Johanniskirche, Les Muffatti (Belgien) am Samstag, 17.03.2018, 16.00 Uhr in der Pauluskirche, Concerto Köln am Samstag, 10.03.2018, 16.00 Uhr im Gesellschaftshaus und Concerto Copenhagen am Sonntag, 18.03.2018, 16.30 Uhr im Gesellschaftshaus.

www.telemann-festtage.de