Max Wagner. Foto: Christian POGO Zach

Max Wagner. Foto: Christian POGO Zach

Vom Gärnterplatz zum Gasteig

Am Gasteig gibt es einen fließenden Übergang. Die scheidende Geschäftsführerin arbeitet ihren Nachfolger ein Jahr lang ein. Der ist gebürtiger Münchner.

„Kompetenz, Know-how und Leidenschaft für die Kultur: Max Wagner bringt genau die Voraussetzungen mit, die wir bei den anstehenden Aufgaben im Gasteig brauchen werden“, sagte Münchens Bürgermeister Josef Schmid.

„Eine Super-Wahl!“, befand Gasteig-Chefin Brigitte v. Welser, die 2017 in den Ruhestand gehen wird. „Ich freue mich, dass Max Wagner mich nach meiner fast 18-jährigen Tätigkeit in der Geschäftsführung ablösen wird.“

Max Wagner, 1969 in München geboren, studierte Jura in München und Paris und anschließend Gesang in Dresden und Mainz. Nach dem Referendariat in München arbeitete er als Rechtsanwalt und Sänger. Von 2005 bis 2011 war er Geschäftsführender Intendant des Stuttgarter Kammerorchesters.

Seit November 2012 ist er Geschäftsführender Direktor des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München. Außerdem engagiert er sich im Beirat für Kulturelle Bildung des Landes Baden-Württemberg und in der International Society for the Performing Arts (ISPA). Im März 2016 wird Wagner als Stellvertretender Geschäftsführer sein Büro im Gasteig beziehen.

„Diese Aufgabe reizt mich sehr“, sagt Max Wagner. „Brigitte v. Welser und ihre Arbeit schätze ich sehr und bin froh, dass ich zunächst als ihr Stellvertreter das breite Spektrum und die Aufgaben des Gasteig kennenlernen werde. Schön ist, dass ich meine vielfältigen Erfahrungen auf der Baustelle des Gärtnerplatztheaters und mit der Suche nach Ausweichspielstätten in den spannenden kommenden Jahren hier einbringen kann.“