Der Theaterkomplex in Frankfurt. Foto: Birgit Hupfeld

Der Theaterkomplex in Frankfurt. Foto: Birgit Hupfeld

Vom Können deutscher Stadttheater

Es müssen nicht immer München, Berlin oder Bayreuth sein: Über ganz Deutschland verteilt wird gutes Musiktheater gemacht. Leider ist davon zu selten im Radio zu hören. Der Hessische Rundfunk macht jetzt eine positive Ausnahme.

Die Neu-Produktion von Eugen Onegin war letzte Woche kurz in den Schlagzeilen, weil Regisseur Jim Lucassen seine Arbeit aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt hatte. Seine Assistentin Dorothea Kirschbaum wird die Regiekonzeption nun umsetzen, Premiere ist am 20. November.

Doch da Oper ja vor allem Musik ist (schließlich gibt es viele rein akustische Aufzeichnungen des Genre, aber kaum solche des Visuellen ohne Ton), bleibt der Radio-Mitschnitt davon unberührt.

Die Produktion wird vom Hessischen Rundfunk in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur aufgezeichnet. Der Hessische Rundfunk überträgt auf hr2-kultur am Samstag, dem 26. November 2016, um 20.05 Uhr, Deutschlandradio folgt am Samstag, dem 14. Januar 2017, um 19.05 Uhr.

Das Dirigat hat Sebastian Weigle, die Titelrolle singt Daniel Schmutzhard, Tatjana ist Sara Jakubiak, den Lenski singt Mario Chang.