Essen Park Sounds. Foto: Sven Lorenz

Essen Park Sounds. Foto: Sven Lorenz

Vom Sitzsack auf das E-Bike

Sie sind schon fester Bestandteil des Musiklebens in Essen: Ende Juni bewegen sich wieder die "Park Sounds" durch den Stadtgarten

Elektronische Klänge verwandeln den Essener Stadtgarten in einen außergewöhnlichen Ort: Von Montag, 26. Juni bis Freitag, 30. Juni 2017 lädt die Philharmonie Essen jeweils von 20 bis 22 Uhr zu den „Park Sounds" ein, die von innogy gefördert werden. Zum bewährten „Park Sounds"-Team gehören auch in diesem Jahr das Institut für Computermusik und  Elektronische Medien (ICEM) sowie das Institut für Populäre Musik (IfPoM) der Folkwang Universität der Künste.

Die Professoren der beiden Institute stellen gemeinsam mit ihren Studierenden das musikalische Programm zusammen. Die elektronischen Klänge sind dabei speziell auf die akustische Situation im Park ausgerichtet. An elf Standorten sorgen Lautsprecher für ein Surround-Erlebnis. Bei freiem Eintritt haben die Besucher ausreichend Gelegenheit, sich von den neuen Klängen im Park inspirieren zu lassen. Das jeweilige musikalische Programm des Abends wird vorher auf der Internetseite der Essener Philharmonie veröffentlicht. Das Energieunternehmen innogy stellt 100 Liegestühle und rund 60 Sitzsäcke zur Verfügung – auch diese Möglichkeit nutzen die „Park Sounds"-Besucher jedes Jahr gerne zur Entspannung. Außerdem können E-Bikes getestet werden - sanft druch den Park gleiten zu den Elektroklängen.

Die „Park Sounds" wurden von der Philharmonie Essen in der Spielzeit 2010/2011 gemeinsam mit dem ICEM ins Leben gerufen. In diesem Jahr finden sie zum sechsten Mal statt.