Piotr Beczala 2015 bei der Gala in Grafenegg. Foto: Lior Babadost

Piotr Beczala 2015 bei der Gala in Grafenegg. Foto: Lior Babadost

Weltoffenheit in Niederösterreich

In diesem Sommer feiert Grafenegg sein zehntes Festival. Bei der Sommernachtsgala: am 16. und 17. Juni 2016 treten Bryn Terfel, Olga Peretyatko und Rudolf Buchbinder auf, der auch künstlerischer Leiter Grafeneggs ist.

Dass Leute mit Visionen zum Arzt gehen sollten, ist natürlich dummes Geschwätz. Das Festival in Grafenegg ist zum Beispiel aus einer Vorstellung erwachsen, aus der Idee, einen Naturort mit der Kultur zu verbinden. Künstlerischer Leiter des Festivals ist der Pianist Rudolf Buchbinder: "Ich erinnere mich gut an die Anfänge in Grafenegg und die Faszination, die dieser Ort auf mich ausübte. Ich wusste: Dieser Ort ist ein Nährboden für die Kunst. Es macht mich stolz, dass Grafenegg zu einem der prominentesten Festivalorte im Herzen Europas geweorden ist."

Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) spricht von Identität des Kulturlandes, Heimat und Weltoffenheit und davon, dass Grafenegg ein Aushöngeschild für Niederösterreich geworden sei.

Beim zehnten Grafenegg Festival vom 19. August bis 11. September gibt es viele prominent besetzte Konzerte, u.a. mit dem Concertgebouworchester und Daniele Gatti, der Staatskapelle Dresden mit Christian Thielemann, dem Cleveland Orchestra mit Franz Welser-Möst, den Wiener Philharmonikern mit Rudolf Buchbinder, dem Mariinsky Orchester St. Petersburg unter Valery Gergiev und manch anderen. In diesem Sommer gibt es zum zehnten Geburtstag unter anderem einen Schwerpunnkt mit Beethoven. Und die leichte Muse kommt mit der Sommernachtsgala zur Geltung, u. a. mit Brian Terfel und Ola Peretyatko.

 

Im Fernsehen:

Samstag, 11. Juni, 2015 Uhr, 3sat, Sommernachtsgala 2015 aus Grafenegg mit Elisabeth Kulman und Piotr Beczala.