Preisträgerin Emma Wernig. Foto: Royal Birmingham Conservatoire at Birmingham City University

Preisträgerin Emma Wernig. Foto: Royal Birmingham Conservatoire at Birmingham City University

Wettbewerb für junge Instrumentalisten

Emma Wernig (18) aus Los Angeles hat den Internationalen Viola-Wettbewerb Cecil Aronowitz in Birmingham gewonnen, der mit 5000 Britischen Pfund dotiert ist.

Emma Wernig überzeugte die Jury mit ihrer Interpretation des Viola-Konzertes von William Walton. Neben dem Preisgeld erhielt sie auch einen Vertrag als Solistin in einer Aufnahme des Labels Champ Hill Records sowie Engagements innerhalb der Konzertsaison des Royal Birmingham Conservatoire.

Emma Wernig studiert am Colburn Conservatory in Los Angeles beim schottischen Bratschisten Paul Coletti. Zu ihrem Sieg beim zweiten Cecil Aronowitz International Viola Competition sagte Emma Wernig, ihr Vorspiel im Wettbewerbsfinale sei ihr erster Auftritt mit Orchester gewesen.

An dem Wettbewerb haben 26 junge Bratschisten (21 Jahre und jünger) aus 20 Nationen teilgenommen. Den zweiten Platz belegte die Italienerin Lara Albesano, dritter wurde der Pariser Sáo Soulez Larivière.