Yuja Wang spielt statt Lang Lang

Klassik am Odeonsplatz ist natürlich auch ein Klassik-Event. Aber eines, bei dem die Musik nicht in den Hintergrund tritt. Erstklassige Solo-Interpreten und das BR-Symphonieorchester spielen anspruchsvolle Programme.

Anstelle des erkrankten Pianisten Lang Lang wird am Samstag, 15. Juli 2017, der weltbekannte Perkussionist Martin Grubinger beim sommerlichen Klassikevent „Klassik am Odeonsplatz“ auftreten. Nach der Pause ist das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Werken von Ziehrer, Dvořák und Schostakowitsch zu hören (Leitung: Manfred Honeck).

Am Abend darauf spielt die gefeierte chinesische Pianistin Yuja Wang mit den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms. BR-Klassik überträgt das Konzert live im Hörfunk, im BR Fernsehen, auf 3sat und per Video-Livestream.

Der gebürtige Salzburger Martin Grubinger sorgte schon 2013 bei „Klassik am Odeonsplatz“ für Begeisterungsstürme. Dieses Jahr wird er Auszüge aus zwei seiner „Paradekonzerte“ spielen: „The Tears of Nature“ von Tan Dun und dem Konzert für Schlagzeug und Orchester des Wiener Komponisten Bruno Hartl. Das Werk des in New York lebenden Chinesen Tan Dun wurde 2012 von Martin Grubinger uraufgeführt - mit dem Komponisten am Dirigentenpult.

Bruno Hartl, im Hauptberuf Solo-Pauker bei den Wiener Philharmonikern, schrieb sein Konzert im Jahr 2000 für den damals 17-jährigen Martin Grubinger. Manfred Honeck feiert sein Debüt auf dem Odeonsplatz und tritt dabei nicht nur als Dirigent des BR-Symphonieorchesters, sondern auch als Arrangeur in Erscheinung.

Aus Höhepunkten von Antonín Dvoráks beliebter Oper „Rusalka“ hat er eine eigene Orchestersuite zusammengestellt, die „Rusalka-Fantasie“. Außerdem wird das Symphonieorchester die „Suite für Varieté-Orchester“ von Dmitri Schostakowitsch und einen Walzer von Carl Michael Ziehrer spielen.  

Am zweiten Abend von „Klassik am Odeonsplatz“ sind die Münchner Philharmoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Valery Gergiev zu erleben. Die Pianistin Yuja Wang spielt das Klavierkonzert Nr. 1 von Johannes Brahms. Nach der Pause bringt das Orchester eines der beliebtesten russischen Werke auf die Bühne: „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgskij, in der Instrumentierung von Maurice Ravel.   Auch dieses Konzert wird als Video-Livestream im Internet auf www.br-klassik.de/concert übertragen: am Sonntag, 16. Juli 2017, ab 20.15 Uhr. Im Hörfunk sendet BR-KLASSIK im Rahmen der Festspielzeit einen Mitschnitt am Mittwoch, 31. Juli 2017, um 18.05 Uhr.