Videostudio der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker. Foto: Adamik

Videostudio der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker. Foto: Adamik

Zehn Jahre Digital Concert Hall

Die Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker feiert den ersten runden Geburtstag: Am 6. Januar 2009 übertrug das Orchester auf diesem Wege erstmals eines seiner Konzerte live im Internet.

Die Berliner Philharmoniker feiern das zehnjährige Bestehen ihrer Videoplattform Digital Concert Hall. Am 6. Januar 2009 übertrug das Orchester auf diesem Wege erstmals eines seiner Konzerte live im Internet. Auf dem Programm stand damals unter anderem die Erste Symphonie von Johannes Brahms, dirigiert von Sir Simon Rattle. Seither wird jedes Konzertprogramm der Berliner Philharmoniker online übertragen und anschließend im Videoarchiv angeboten, das mittlerweile über 550 Aufzeichnungen umfasst. Neben aktuellen Produktionen finden sich hier Konzerte der Abbado-und der Karajan-Ära sowie Dokumentationen, Interviews und Aufführungen des Education-Programms der Berliner Philharmoniker.

Auch technologisch hat sich die Digital Concert Hall erheblich weiterentwickelt. Wurde die Plattform zuerst ausschließlich in einer Browser-Version für Desktop-Computer angeboten, so ist sie nun auch als App für Smart-TV, für Mobil-und Streaming-Geräte verfügbar. Das eigens für die Digital Concert Hall in der Philharmonie eingerichtete Videostudio wurde bereits zwei Mal von Grund auf erneuert und ermöglicht nun Videoproduktionen in hochmoderner 4K-Technologie.

Die Kunden der Digital Concert Hall, wie die Online-Hörer im Unternehmen genannt werden, kommen aus über 100 Ländern. Von den ca. eine Million registrierten Nutzern erwerben pro Saison rund 50.000 einen bezahlten Zugang. Olaf Maninger, Solocellist und Medienvorstand der Berliner Philharmoniker und einer der Initiatoren der Digital Concert Hall: »Die Digital Concert Hall war vor 10 Jahren ein beispielloses Projekt, und sie ist es heute noch. Wir sind sehr stolz, dass dieses innovative Angebot weltweit so viele treue Freunde gefunden hat, die uns kontinuierlich auf unserem Weg begleiten. Heute bildet die Digital Concert Hall die Arbeit der Berliner Philharmoniker und ihrer musikalischen Partner in allen Facetten ab. In diesem Sommer tritt Kirill Petrenko sein Amt als Chefdirigent unseres Orchesters an, und es freut uns besonders, dass wir die Konzerte dieser Ära von Beginn an dem internationalen Publikum zugänglich machen können.«

Die Digital Concert Hall ist ein Projekt der Berlin Phil Media GmbH, eines Tochterunternehmens der Stiftung Berliner Philharmoniker. Sie wurde durch die Unterstützung der Deutschen Bank ermöglicht. Heute sind Panasonic als Technologie-Partner und Internet Initiative Japan als Streaming Partner der Digital Concert Hall verbunden. Für das FONO FORUM Heft 05/2016 hat Autor Johannes Schmitz den Selbstversuch eines Vergleichs zwischen einem Konzertbesuch im wirklichen Leben und im digitalen gemacht.