Marek Janowski in Berlin. Foto: Felix Broede

Marek Janowski in Berlin. Foto: Felix Broede

Zum Abschied die Ode an die Freude

Marek Janowski beendet seine 15-jährige Zeit in Berlin am Ende des Jahres. Seine Neigung zum deutschen romantischen Repertoire lebt er dabei noch einmal voll aus. Sein Nachfolger ist Vladimir Jurowski.

Die Zusammenarbeit von Marek Janowski mit dem Rundunk-Sinfonieorchester Berlin geht mit deutschem Kernrepertoire zu Ende. Am 23. Dezember 2016 um 20 Uhr in der Berliner Philharmonie gibt es eine konzertante Aufführung von Humperdincks Hänsel und Gretel - live übertragen auf Deutschlandradio Kultur und für CD mitgeschnitten.

Albert Dohmen interpretiert die Rolle des Vaters, Ricarda Merbeth die der Mutter, Hänsel und Gretel werden von Sophie Harmsen und Alexandra Steiner gesungen. Seine insgesamt über 15 Jahre dauernde Zusammenarbeit mit dem RSB beschließt Marek Janowski am 30. und 31. Dezember dann mit den traditionellen Jahresausklangskonzerten, in denen Beethovens Neunte Sinfonie mit dem Rundfunkchor Berlin erklingt. Als Solisten in der „Ode an die Freude" sind dieses Jahr Rachel Willis-Sørensen, Christa Mayer, Michael Weinius und Ludovic Tézier zu hören.