< Vorheriger Artikel
23.10.2015 10:28 Alter: 3 yrs

Klassische Volksmusik an der Hochschule

Volksmusik und Musikhochschule: In der Praxis der studierten Musiker gab es da schon immer viele Berührungspunkte. In München werden diese schon im Studium geschaffen.


In München ist die Volksmusik Teil des Studiums. Foto: Hochschule München

Der »Schnuppertag Volksmusik« am Mittwoch, 4. November, ab 9.15 im Gasteig, ermöglicht Einblicke in einen ganz besonderen Studiengang der Musikhochschule in München, die als einzige in Deutschland ein künstlerisch-pädagogisches Bachelor-Studium Volksmusik anbietet. Hier werden klassisch ausgerichteter instrumentaler Einzelunterricht, aber auch volksmusikalisches Ensemblespiel, praktisches Singen, Musizieren und Tanzen groß geschrieben. Die Studierenden werden damit auf ihre Lehrtätigkeit in Musikschulen, aber auch auf die eigene künstlerische Karriere vorbereitet.

Der Schwerpunkt der volksmusikalischen Ausbildung liegt auf der Musik aus Bayern und den Alpenländern, wird jedoch auch durch zeit- und raumübergreifende Genres und Spieltechniken erweitert. Zur Auswahl für das künstlerische Hauptfach stehen Instrumente wie Akkordeon, Blockflöte, Flöte, Gitarre, Hackbrett, Horn, Klarinette, Kontrabass, Posaune, Steirische Harmonika, Trompete, Tuba, Violine, Harfe, Zither und zahlreiche weitere.

Interessierte Studienanfänger erhalten beim Schnuppertag in Workshops, Vorträgen sowie Beratungen genauere Kenntnis von dieser Ausbildung. Die Mitwirkenden sind: Simone Lautenschlager (Volksmusik), Prof. Dr. Christine Dettmann (Musikethnologie), Prof. Birgit Stolzenburg (Hackbrett), Florian Pedarnig (Volksharfe), Prof. Georg Glasl (Zither), Krassimir Sterev (Akkordeon) und Alexander Maurer (Steirische Harmonika).