Rezensionen Jazz Juli 2018

Pauken und Trompeten setzen trockene, stecknadelpräzise Akzente auf die Streicherflächen. Jedes Detail der Partitur ist plastisch abgebildet. Schon in...

Artikel lesen

Musiker jeder Couleur waren fasziniert vom Trachtenchor aus dem Balkan, und Lisa Gerrard ging es nicht anders. Nun wirkt die australische...

Artikel lesen

Gerade erst hat er mit „After Bach“ solistisch dem Urvater aller Jazzpianisten gehuldigt, da nutzt Brad Mehldau das Momentum und legt mit „Seymour...

Artikel lesen

Neulich auf der Jazzahead: Treffen sich ein japanischer Gitarrist, ein deutscher Bassist und ein chilenischer Trommler am entzückend 50er-Jahre-mäßig...

Artikel lesen

Es gibt Myriaden von Piano-Trios. Doch nur wenig Saxofonisten wagen sich in diese Besetzungsform. Dazu gehört die Altsaxofonistin und Komponistin...

Artikel lesen

Das vielleicht Erstaunlichste am dritten ECM-Album von Marc Sinan, das der Gitarrist 2016 mit dem Klarinettisten Oguz Büyükberber eingespielt hat, ist...

Artikel lesen

Der Titel sagt es schon: „Verschränkt, verwoben“ (entangled) ist die Triomusik von Frank Wingold, Jim-Hall-Fan, Professor für Jazzgitarre in Osnabrück...

Artikel lesen

Vor diesem Moment haben wohl alle Pia­nisten Angst. Wenn urplötzlich die Finger nicht mehr den eingeübten Routinen und auch nicht mehr den spontanen...

Artikel lesen

Ein Thema wie „Bali“ weckt Vorstellungen von Indonesien. Würde Joey Alexander bei diesem Original folkloristisches Kolorit aus seiner Heimat...

Artikel lesen

Selten wurde ein Balladenalbum derart feinsinnig konzipiert, wie es Rolf Kühn auf „Yellow And Blue“ mit diversen Besetzungsformen umsetzt. Man glaubt...

Artikel lesen