Rezensionen Jazz Oktober 2018

Was wäre das für eine musikalische Party, auf der es keine exzellenten Gäste gäbe? Zwar könnte der Drummer und Perkussionist Günter Baby Sommer auch...

Artikel lesen

Die haben gut reden, mögen Realpolitiker sagen, wenn Künstler den Finger in offene Wunden legen, Unrecht anprangern, Humanität einfordern. Beispiel:...

Artikel lesen

Im Ruhrgebiet ist es leicht, „Heute ein König“ zu sein – ein Pils gleichnamiger Brauerei genügt bereits. Um dagegen „Temporary Kings“ zu werden,...

Artikel lesen

Die Kunst der Reduktion, die Themen wie auch deren melodische Variation einschließt, wird von der Klangkünstlerin Ulrike Haage und ihrem musikalischen...

Artikel lesen

Bei all seinen Projekten als Leader hat man den Saxofonisten Trygve Seim kaum in solch „klassischer“ Jazzbesetzung gehört. In den letzten Jahren, sagt...

Artikel lesen

Die Jonglage mit Worten (und nicht etwa Wörtern!) ist jedem Schreiber das gleiche Vergnügen wie einem Musiker das Spiel mit Noten. So nimmt man Dhafer...

Artikel lesen

Dreikönigstag 1988. Das neu gegründete Bundesjazzorchester, kurz: BuJazzO, spielt im Kanzleramt sein Debütkonzert. „Danach gab es Shakehands mit...

Artikel lesen

Es ist erstaunlich, wie lange Aufzeichnungen legendärer Konzerte in Privatsammlungen oder Archiven auf ihre Wiederentdeckung warten. Fast zehn Jahre...

Artikel lesen

Der meistgehörte Spruch amerikanischer Musiker im letzten Jahr war klar und eindeutig, wenn auch gelegentlich eleganter formuliert: „I hate Trump!“...

Artikel lesen

Nach zeitweiliger Erweiterung der Band sowie einem Ausflug nach Los Angeles, wo sie mit Top-Producer Larry Klein und einer Handvoll Studiocracks plus...

Artikel lesen