Große Kunst

Portugiesischer Fado, spanischer Flamenco und maurische Musik aus Granada in einem Werk vereint – das klingt nach einem modischen Folk-Potpourri. Doch es ist ganz große Kunst. Denn die marokkanische Sän ­gerin Amina Alaoui wurzelt selber tief in den Ursprüngen dieser drei Säulen der iberischen Musik.   Sie hat das, was der Spanier »duende« nennt. Eine Seele, der sie dank ihres wunderbaren Gesangs Ausdruck verleiht. Begleitet von Violine, Oud, Mandoline und Flamenco-Gitarre entführt uns Alaoui in die maurisch geprägte mediterrane Welt vor der katholischen Inquisition. Ein Fest für die Sinne.

Reiner H. Nitschke