Aus Passion

Er tritt fast nie öffentlich in Erschei ­nung, aber er ist in der Musikwelt so unentbehrlich wie ein Dirigent für die Aufführung von Mahlers »Sinfonie der Tausend«: der Klavierstimmer.

Stefan Knüpfer gehört zu dieser wich ­ti ­gen Spezies, die der Konzert ­be ­sucher zwar nicht wahrnimmt, die aber für jeden Pianisten künstlerisch von äußerster Wichtigkeit ist. Das Regie ­duo Robert Cibis und Lilian Franck haben den 1967 geborenen Klavierstim ­mer, der Chef ­techniker von Steinway in Wien ist, bei seiner Arbeit über ein Jahr begleitet und mit »Pianomania« ein dokumentarisches Kunstwerk geschaffen, das, wie der Untertitel treffend beschreibt, ein »Film über Liebe, Per ­fek ­tion und ein kleines bisschen Wahn ­sinn« ist.

Strukturierender Kontrapunkt des Fil ­mes ist die Aufnahme von Bachs »Die Kunst der Fuge« mit Pierre-Laurent Aimard. Bereits ein Jahr vorher trifft der Pianist Stefan Knüpfer, um ihm seine enormen Anforderungen zu erklären. Für manche Stücke müsse der Flügel teils den Klang der Orgel, dann wieder den des Cem ­balos und auch den des Clavichords mitschwingen lassen. Zwischen den Tref ­fen mit Aimard sieht man Knüpfer, wie er den Flügel nach Lang Langs Vorstellungen für ein Konzert in Wien vorbereitet, dann begleitet er Till Fellner beim Austesten einiger Steinways oder erfüllt die Wünsche des Liedbegleiters Julius Drake. Dieser Film präsentiert einen Blick hinter die Ku ­lissen, ohne dabei voyeuristisch zu sein, denn hier werden Menschen gezeigt, die ihre Arbeit aus Passion betreiben und uns auf unterhaltsame Weise den größten Respekt vor ihren Leis-tungen abverlangen.

Frank Siebert