Frank Martin | Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke

Es ist nur ein Schleier von Musik, den Frank Martin der „Weise von Liebe und Tod“ von Rainer Maria Rilke umlegte. Ein Grund, weshalb das Stück nur selten aufgeführt wird. Dass die Philharmonia Zürich und Fabio Luisi es nun auf dem hauseigenen Label herausbringen, ist eine feine Tat, denn gerade die Zartheit dieses Werks und Martins Respekt vor Rilkes an sich schon klingender Dichtung können für sich einnehmen. Die Philharmonia ist sich ihrer untergeordneten Rolle nicht zu schade, Okka von der Damerau singt ihren Part in einem rezitierenden Ton, der sich nicht in den Vordergrund drängt. Eine Aufnahme zum Lauschen-Lernen.  

Clemens Haustein