Rezensionen Klassik Mai 2018

Souverän und oft brillant erweitert Daniel Müller-Schott im virtuosen Zusammenspiel mit L’Arte del Mondo das Cellorepertoire.

Artikel lesen

Dass die Bratsche kein eigenes Repertoire habe und sich mit Bearbeitungen behelfen müsse, ist eine heute noch weit-verbreitete Meinung. Diese CD ist...

Artikel lesen

Ein CD-Programm, das auf den ersten Blick ein Debüt erwarten lässt. Noch’n Debüt. Aber Ludmila Berlinskaya ist alles andere als eine Debütantin.

Artikel lesen

Warum so bescheiden? Wagner-Projekt heißt die Doppel-CD mit großen Bass- und Baritonszenen von Wagner, die Matthias Goerne vorlegt. Aber diese...

Artikel lesen

Das Spiel- und Interpretationsniveau von Aufnahmen der sechsten Sinfonie lässt sich gleich mit den ersten Takten erkennen: mit der Intonation des...

Artikel lesen

Beethovens erstes Klavierkonzert begleitet Martha Argerich seit ihrer Wunder-Kindheit. In einem raren Tondokument kann man hören, wie die Achtjährige...

Artikel lesen

Der Krieg lässt Steven Isserlis nicht los. Bereits 2013 hat er das Album „In the Shadow of War“ aufgenommen – mit kriegsgeprägten Werken von Ernest...

Artikel lesen

Weil die Strukturen von Vokalstücken zur Zeit Girolamo Frescobaldis noch nicht fixiert waren, ist seine 1630 erschienene Sammlung von „Arie musicali“...

Artikel lesen

„Debussy und seine Freunde“ heißt die vorliegende CD, die der Flötist Christian Mattick und sein langjähriger Klavierbegleiter Mathias Huth...

Artikel lesen

2018 ist Leonard-Bernstein-Jahr, hundert Jahre alt wäre der Dirigent, Komponist, Pianist, Musikgelehrte, Talkmaster, oder einfach: Musiker im August...

Artikel lesen

Diesmal sollten es alle 24 Rachmaninow-Préludes sein: Schon anno 2000 hatte Nikolai Lugansky, damals noch in seinen Zwanzigern, in einer seiner ersten...

Artikel lesen

Bei der Hälfte der 14 Nummern dieser CD handelt es sich um Weltersteinspielungen. Schon dies bestätigt, was die Blicke in viele Lexika und Musik- oder...

Artikel lesen

Es ist faszinierend zu hören, was Krzysz­tof Urbański und die vorzügliche NDR Elbphilharmonie alles aus dieser vielgespielten Partitur herausheben....

Artikel lesen

Auf ihrer Stradivari von 1732 bringt Rachel Kolly d’Alba die beiden schwergewichtigen Sonaten aus dem frühen Fin-de-Siècle mit bezaubernder...

Artikel lesen

Sehr selten zu hörende Lieder der deutschen Romantik im Trioformat und dazu ein Werk von Benjamin Britten, das ebenfalls kaum auf Tonträger zugänglich...

Artikel lesen

Anfang der 60er-Jahre galt der junge Philippe Entremont manchen PR-Leuten als „die französische Antwort auf Van Cliburn“, den amerikanischen...

Artikel lesen

Die CD trägt einen eigentümlichen Titel: „La Sonate de Vinteuil“. Verstehen wird ihn nur, wer Marcel Prousts riesiges Romanwerk „Auf der Suche nach...

Artikel lesen

Für dieses Konzept-Album hat Barbara Hannigan ein Programm gefunden, das sich hören lassen kann: der Sequenza III von Berio folgt Bergs „Lulu“-Suite,...

Artikel lesen

Anders als Mieczyslaw Horszowski, der noch mit 96 Jahren flinkfingrig durch frühe Beethoven-Sonaten rauschte, spricht bei Menahem Pressler das Alter...

Artikel lesen