Nun wird also auch Adolf Busch, der berühmte Violinvirtuose und Kammermusiker, als Komponist entdeckt. Mit Max Reger eng befreundet und dessen musikalischer Grammatik verbunden, fühlte sich Busch gleichwohl stärker der Melodie als der Harmonik verpflichtet. Dass nach viel Kammermusik jetzt auch seine Klaviermusik vollständig eingespielt wurde, erscheint enzyklopädisch konsequent. Die erstaunliche 87 Minuten laufende CD bietet neben einer veritablen Sonate vor allem kleine Charakterstücke und Handgelenksübungen aus mehr als vier Jahrzehnten. Gewonnen ist damit allerdings wenig, zumal Jakob Fichert das fraglos vorhandene gestalterische Potenzial der Stücke nicht zum Tragen bringt.

Michael Kube