Costanzi: Sinfonie per violoncello

Die fünf „Sinfonie per violoncello“ des Römers Giovanni Battista Costanzi sind formal eher drei- oder viersätzige Solosonaten, die stilistisch teils nach Neapel, teils gen Norden schauen. Dieser durchaus reizvollen Musik erweist Giovanni Sollima einen Bärendienst, wenn er schlichtweg die Sau rauslässt und die Stücke mit allerlei klanglichen Effekten bis hin zu harmonischen Verzerrungen überfrachtet. Seiner Begeisterung lässt der Cellist schließlich in einer selbstkomponierten „Hunting Sonata“ über Motive von Costanzi freien Lauf – sei’s drum! Mit etwas mehr Besonnenheit, auch hinsichtlich der Ensemblebalance, könnte deutlicher werden, was für eine Repertoirebereicherung Costanzis Kammermusik ist.

Matthias Hengelbrock