Auch im Radio: Saisoneröffnung mit Petrenko und den Berlinern. Bild: Monika Rittershaus
Auch im Radio: Saisoneröffnung mit Petrenko und den Berlinern. Bild: Monika Rittershaus

Festivals im Sommer-Radioprogramm

Die Kulturradios der ARD sorgen auch in diesem Jahr wieder für Festival-Stimmung aus ganz Europa.

Acht Wochen lang – vom 20. Juli bis 14. September – können die Hörerinnen und Hörer jeweils von 20 bis 24 Uhr Konzert-Highlights und Opern-Übertragungen sowie Jazz erleben. Produziert wird das Programm gemeinsam von hr2-kultur, rbbKultur, MDR KULTUR, NDR Kultur, Bremen Zwei, SR 2 KulturRadio, SWR2, WDR 3 sowie dem Digitalkanal B5plus. Die Federführung liegt in diesem Jahr beim hr.

Zu hören ist u. a. die Live-Übertragung der Bayreuther Festspiel-Eröffnung mit Richard Wagners Oper „Tannhäuser" unter der Leitung von Valery Gergiev (25. Juli, 15.57 bis 22.30 Uhr).
Weitere Live-Höhepunkte sind ein russischer Abend vom Schleswig-Holstein Musik Festival unter der Leitung des österreichischen Dirigenten Manfred Honeck (4. August, 20.04 bis 23 Uhr), die Saisoneröffnung der Berliner Philharmoniker (23. August, 20.04 bis 22.30 Uhr) und aus London die größte Musikparty der Welt, die „Last Night of the Proms" (14. September, 20.04 bis 24 Uhr).

Das ARD Radiofestival macht jeden Abend Station bei einem bedeutenden europäischen Festival und sendet Konzert-Highlights von den Salzburger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, vom Festival D'Aix-en-Provence, vom Granada Festival, dem Rheingau Musik Festival, der Proms in London, vom Kunstfest Weimar, dem Beethovenfest Bonn, den Schumann Festwochen Leipzig und vielen anderen.

Magische Momente verspricht der Auftakt-Abend am Samstag, 20. Juli: Bei den Arolser Barock-Festspielen schlüpft die amerikanische Sopranistin Robin Johannsen in die Rolle der venezianischen Sängerin Maria Domenica Polon, einer Geigenschülerin von Antonio Vivaldi. Gemeinsam mit dem La Folia Barockorchester spürt Johannsen dem musikalischen Werdegang von Polon nach (20. Juli, 20.04 bis 23 Uhr).

Zu den Stars des ARD Radiofestivals gehören unter anderen der Chopin-Preis-Gewinner Rafał Blechacz, die Sopranistin und Dirigentin Barbara Hannigan, der maltesische Star-Tenor Joseph Calleja und Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons – sie alle und viele mehr versprechen hochkarätige Hörerlebnisse.

Die Jazzreihe folgt montags bis freitags ab 23.30 Uhr. Montags stehen historische Konzerte im Mittelpunkt: etwa die Miles Davis Group bei den Berliner Jazztagen 1969 mit ihrem Album „Bitches Brew" oder das World Saxophone Quartet mit seinem Jimi-Hendrix-Tribute beim Deutschen Jazzfestival Frankfurt vor zehn Jahren. Schlaglichter auf die regionale Jazzszene, die Vorstellung aktueller Alben sowie neue Studio- und Konzertproduktionen aus den Funkhäusern der ARD sind an den anderen Wochentagen platziert.


Montag bis Freitag
Konzert: 20.04 bis 22.30 Uhr
Jazz: 23.30 bis 24 Uhr
Samstag
Konzert/ Oper: 20.04 bis 23/24 Uhr
Sonntag
Konzert 20.04 bis 23 Uhr
 

Zur Übersicht